Schwarze Bohnen Schokokuchen

 

Zubereitungsdauer: ca. 30 min. (+ ca. 60 min. Backzeit)

Level: Beginner bis Könner

 

Was ihr für einen Kuchen (20er Springform) braucht:

  • 2 sehr reife Bananen
  • 240 g schwarze Bohnen
  • 12 getrocknete Datteln
  • 2 EL Cashewmus
  • 2 EL Mandelmus
  • ca. 6 EL Milch
  • 1 Ei
  • 60 g Backkakao
  • 30 g Kokosmehl
  • 3 TL Backpulver
  • optional Süße wie Agavendicksaft
  • 100 g Pekannüsse
  • 1 große Portion Liebe
  • Kokosöl zum Einfetten der Springform
  • Toppingbeispiele: Hand voll Pekannüsse und eine halbe Tafel Zartbitterschokolade (Ich nehme gerne mit mind. 70 % Kakaoanteil), Früchte nach Wahl

Wie ihr es macht:

  • Backofen auf 175° C (Umluft) vorheizen
  • getrocknete Datteln in einem kleinen Topf mit Wasser bedeckt kurz aufkochen, abschöpfen und ggf. entsteinen
  • schwarze Bohnen abtropfen und abspülen
  • Bananen, Bohnen und Datteln mit einem Pürierstab pürieren
  • Cashew- und Mandelmus, 2 EL Milch sowie das Ei zu der Masse geben und weiter pürieren
  • Backkakao, Kokosmehl und Backpulver hinzufügen und mit einem Mixer kneten
  • Pekannüsse grob hacken und unter den Teig heben
  • ggf. noch ein paar EL Milch dazugeben, wenn der Teig noch etwas zu „fest" ist
  • 1 - 2 EL Agavendicksaft dazugeben, falls die Bananen nicht extrem reif waren (sonst reicht die Süße der Bananen i. d. R. aus)
  • die große Portion Liebe nicht vergessen
  • Teig in eine mit Kokosöl eingefettete Springform geben
  • für ca. 60 Minuten in den Ofen
  • Kuchen abkühlen lassen
  • nach Lust und Laune toppen: Zartbitterschokolade schmelzen und den Kuchen damit überziehen, mit Erdbeeren oder Himbeeren garnieren
  • genießen

 

An dieser Stelle einige Anmerkungen:

Ich empfehle die Nutzung eines Pürierstabes! Leider musste ich heute auf den Standmixer zurückgreifen, da der Pürierstab den Geist aufgab. Da es sich bei den Bohnen etc. um überwiegend festere Zutaten handelt, hat der Standmixer doch etwas zu kämpfen. Wenn die Möglichkeit besteht also gerne einen Pürierstab verwenden!

Ihr könnt natürlich bei dem Nussmus auf die Sorten zurückgreifen, die euch am besten schmecken. Ich nehme hier aber tatsächlich ganz gerne Mandel- oder Cashewmus, weil es flüssiger als Erdnussmus ist. Das kann man dann für den Teig besser verarbeiten. Dieses Mal habe ich Pekannüsse verwendet. Beim letzten Mal habe ich Erdnüsse und Erdnussmus als Topping benutzt. Das schmeckte auch super. Früchte passen sehr gut. Himbeeren, die leicht säuerlich sind, stehen super im Kontrast zum süßen Kuchen!

Tipp: Der Kuchen lässt sich super als Snack für zwischendurch vorbereiten. Ich backe ihn ganz gerne am Anfang der Woche, sodass zwischen den Hauptmahlzeiten der kleine Hunger zwischendurch gestillt werden kann. Da der Kuchen Bohnen enthält, sättigt ein kleines Stückchen schon sehr! Der Kuchen hält sich einige Tage im Kühlschrank.

 

Und nun wünsche ich euch viel Spaß beim Nachbacken!

Zurück